Zum Inhalt springen

Programm 01/23 – 03/23

Das aktuelle Programm im Rabbit Hole Theater

Kassandras Fall

Freitag, 03. Februar, 20 Uhr
Samstag, 04. Februar, 20 Uhr

„Was macht das mit Ihnen, wenn ich Ihnen sage: Es wird keinen Atomkrieg geben. Gibt Ihnen das ein gutes, ein warmes Gefühl? Oder lässt es Sie kalt?“

Solange wir Katastrophen nicht erleben, nehmen wir sie nicht ernst. Erst wenn sie unvermeidlich bevorstehen, begreifen wir sie.
Kassandra ist die Frau, die sieht. Tochter der Erde und Liebe des Ikarus. Ihr analytischer Blick auf die Gegenwart formt ihr Verständnis der Zukunft. Sie sieht Gefahren, lange bevor sie eintreten – doch die Menschen wollen ihr keinen Glauben schenken.

„Wenn das Feuer die Menschen niederbrennt.
Wen würdest du retten?“
„Ich würde das Feuer retten.“

Dass wir seit einigen Jahren täglich mit apokalyptischen Ankündigungen konfrontiert werden, gibt Anlass den Kassandra-Mythos ins 21. Jahrhundert zu übersetzen. Die Stückentwicklung von Christian Freund beschäftigt sich mit den drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Das Ergebnis findet poetische, tragische und komische Fragen auf die Antworten, die wir uns gerne selbst geben.

Spiel: Nadia Ihjeij, Christian Freund
Idee und Konzept: Christian Freund, Nadia Ihjeij
Regie, Text, Raum: Christian Freund
Kostüm: Nadia Ihjeij
Technische Beratung: Moritz Bütow, Simon Krämer
Produktionsleitung: Dominik Hertrich
Produktion: glassbooth e.V.

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


PANDEMONIUM
Film

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr

„Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst.“ Am 18.03.2020 appelliert Angela Merkel in einer Fernsehansprache an die Disziplin der Bevölkerung. Damals waren die Straßen leer, Klopapier und Nudeln wurden gehamstert, aus den Fenstern das Steigerlied gesungen und Krankenhauspersonal beklatscht. Die Tageschau erreichte Einschaltquoten wie sonst nur der Fußball, der plötzlich ruhte.

Jens Dornheim und Dominik Hertrich (theater glassbooth), Dirk Gerigk und Stefan Bahl (bs-films) sind im April 2020, im ersten Lockdown, auf die Straße gegangen. Sie haben mit Menschen gesprochen, Einsendungen selbst aufgenommener Clips erhalten, im kleinen Team Spielfilmszenen gedreht und versucht, die Meinungen, Sorgen, Unsicherheiten und Emotionen der Menschen aufzunehmen.

Entstanden ist „Pandemonium“, ein Film, der heute wie eine Zeitreise wirkt, zu den Anfängen der Pandemie; einem Ereignis, das uns noch über Jahre beschäftigen wird. Nahmen Sie es (auch) ernst? Und wo ist Mutti, wenn man sie dringend braucht?

Eine Produktion von theater glassbooth und bs-films

Schauspiel: Dominik Hertrich
Idee: Jens Dornheim & Dominik Hertrich
Konzept: Dirk Gerigk
Kamera: Stefan Bahl & Dirk Gerigk / Schnitt: Dirk Gerigk
Musik: afp & Dangerboy
Special Apperance: Salomé Berger
Regie: Jens Dornheim

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


MOMENT

Mittwoch, 15. Februar, 20 Uhr

MOMENT macht das Theater zum Klanglabor – es zischen, ruckeln und brodeln Melodien, treibende Beats und Klangflächen, für die Schönheit kaum ein Ausdruck ist. Genre? – Unbekannt / alle gleichzeitig / „Vertraut experimentell“, man nennt es Improvisationsmusik. Gastgeber sind zwei Damen des Kollektivs, die schon an sich ein vereinnahmendes Gespann darstellen:

Große Frau mit Stimme, kleine Frau mit Kontrabass, namentlich Hanna Schörken und Daniela Petry. Eingeladen werden Gäste, die ihrerseits mit eigenen Klangkonzepten und virtuos elegisch gespielten Instrumenten aufwarten: Maria Trautmann, Posaune und Emily Wittbrodt, Cello – und mal schauen, wer aus dem hiesigen Dunstkreis von MOMENT sonst noch auftaucht. Wer das verpasst, sollte .. naja.

Infos: www.gruppemoment.de

Gefördert von:

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


Vitamin Dream & Magnetband
Konzert-Doppel

Samstag, 18. Februar, 18 Uhr

Nach dem großen Erfolg im November kommt Vitamin Dream zurück ins Rabbit Hole – zum ersten Mal mit dem Post Punk Duo Magnetband.

Vitamin Dream ist ein Electronica Ensemble aus  Gelsenkirchen. Mit der Symbiose aus irdischen Sounds und Einflüssen aus dem Weltall kreieren sie einen neuen einzigartigen Sound. Trippy Vibes mit analogen Synthesizerklängen und einer verträumten Frauenstimme bringen deinen Verstand auf eine Reise durch den Kosmos.

Magnetband – ein Post Punk Duo aus den Tiefen des Ruhrpotts, inspiriert durch die Klänge des frühen (Post) Punk und ergänzt durch Elemente der EBM und Rockszene. Ihr Sound lässt sich auf einem Spektrum dieser Einflüsse beschreiben und ist mit keiner Produktion endgültig definiert.
Das Duo kann auf ca. 10 Jahre gemeinsame Banderfahrungen zurückblicken und hat 2019 mit zwei Singles die Anfänge von Magnetband gefestigt.

Von Depression bis Extase und Glamour bis Schmutz ist alles dabei, jedoch nie ohne den gewissen Magnetband Klang.

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


community! – Season 2: Katharsis

Samstag, 25. Februar, 20 Uhr
Sonntag, 26. Februar, 19 Uhr

Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist, du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Tut Gutes Allen. Im Wartezimmer am Tag danach verhandeln acht Personen ihre Möglichkeiten. Zurück ins pralle Leben? Aushalten? Darauf sinnen, dass jemand aus der Gemeinschaft einen Ausweg zeigt? In der Retrospektive bleibt die Hoffnung: May you be in heaven. Half an hour, before the devil knows you‘re dead. 

„Katharsis“ ist das zweite Stück aus der Reihe „theater glassbooth community!“, dem freien Theaterformat zum Mitmachen. In zwölf Probenabenden wurde mit den Teilnehmenden des Workshops ein Theaterstück erdacht, entwickelt und geprobt. Die Uraufführung von „Katharsis“ fand am 19.11. um 20:00 Uhr im Rabbit Hole Theater Essen statt.

Mit: Brigitte Boesch, Valentin Bukovskyy, Sofia Giannou, Sarah Grebe, Katina Kamke, Marisa Mazzurco, Julian Müscher, Selina Seher
Regie: Dominik Hertrich
Text: Dominik Hertrich, Valentin Bukovskyy & Ensemble
Kostüm: Gesa Gröning
Technik: Christina Binta
Outside Eye: Jens Dornheim

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.

Gefördert von


Kassandras Fall

Freitag, 10. März, 20 Uhr
Samstag, 11. März, 20 Uhr

„Was macht das mit Ihnen, wenn ich Ihnen sage: Es wird keinen Atomkrieg geben. Gibt Ihnen das ein gutes, ein warmes Gefühl? Oder lässt es Sie kalt?“

Solange wir Katastrophen nicht erleben, nehmen wir sie nicht ernst. Erst wenn sie unvermeidlich bevorstehen, begreifen wir sie.
Kassandra ist die Frau, die sieht. Tochter der Erde und Liebe des Ikarus. Ihr analytischer Blick auf die Gegenwart formt ihr Verständnis der Zukunft. Sie sieht Gefahren, lange bevor sie eintreten – doch die Menschen wollen ihr keinen Glauben schenken.

„Wenn das Feuer die Menschen niederbrennt.
Wen würdest du retten?“
„Ich würde das Feuer retten.“

Dass wir seit einigen Jahren täglich mit apokalyptischen Ankündigungen konfrontiert werden, gibt Anlass den Kassandra-Mythos ins 21. Jahrhundert zu übersetzen. Die Stückentwicklung von Christian Freund beschäftigt sich mit den drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Das Ergebnis findet poetische, tragische und komische Fragen auf die Antworten, die wir uns gerne selbst geben.

Spiel: Nadia Ihjeij, Christian Freund
Idee und Konzept: Christian Freund, Nadia Ihjeij
Regie, Text, Raum: Christian Freund
Kostüm: Nadia Ihjeij
Technische Beratung: Moritz Bütow, Simon Krämer
Produktionsleitung: Dominik Hertrich
Produktion: glassbooth e.V.

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


Schmetterlingsgefühle
Sonntag, 19. März, 16 Uhr

Nach der erfolgreichen Premiere im Fritz-Lange-Haus in Gladbeck kommt die Abschlusspräsentation des Theater-Workshops für Seniorinnen und Senioren ins Rabbit Hole!

Wann hat man eigentlich Schmetterlinge im Bauch? Eine Antwort auf diese Frage erhoffen sich Jacqueline Motzke, Anneliese Schmidt und Agatha Listenreich, die im Gladbecker Amt für Schmetterlingsgefühle in der Warteschlange stehen. Hier können sie sich auf „echte Schmetterlingsgefühle“ prüfen lassen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn die Sachbearbeiterin Frau Distelfalter hat hohe Anforderungen, die erfüllt werden müssen und erhebt zudem gesalzene Bearbeitungsgebühren. Als der redegewandte Gilbert Bonmot auftaucht, um in Gladbeck eine Chocolaterie zu eröffnen, ereignen sich die merkwürdigsten Dinge…

Das Theaterworkshop-Projekt „Schmetterlingsgefühle“ ist eine Kooperation des theater glassbooth mit der Seniorenberatung der Stadt Gladbeck und dem sozialpastoralem Zentrum K4 und wurde gefördert vom Verfügungsfonds Stadtmitte Gladbeck.

Spiel: Lisa Bachmann, Claudia Fidorra, Siegbert Fidorra, Ruth Scheller, Dorothee Schwers, Brigitte Vollenberg, Marianne Wüstefeld
Regie: Jens Dornheim & Dominik Hertrich

Foto: Oliver Mengedoht
Foto: Oliver Mengedoht

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


Leben, leben – eben, eben
Ein Wort-/Musikprogramm zum „WoWo“-Künstler Friedhelm Kändler

Freitag, 24. März, 20 Uhr

Mal um die Ecke gedacht, mal um die Kurve, mal eher vergnüglich, in Form von Reim dargeboten, dann wieder nachdenklich und schlicht erfreulich absurd – die Texte des Autoren Friedhelm Kändler zeichnen sich durch das meisterliche Spiel mit Sprache aus, durch seine eigenwillige Beobachtung von Welt und ihren Widersprüchen, wobei Verständnis, ein Schmunzeln und gern auch eine Drehung der Moral mitschwingen, nur dann und wann bleibt es ausweglos.

Die Reife der Sprache durchaus altmeisterlich, das Aufbegehren jung – Kändler nennt seine Arbeit „WoWo“ in Anlehnung an „DaDa“ („WoWo ist die Frage auf die Antwort des DaDa“). Die Presse erinnert an Morgenstern, Busch und Kästner. „Leben, leben – eben, eben“ – ein Abend für Menschen mit Sinn für Reim und Rhythmus, abgründige Gedanken, für Tiefe und freudigen Irrsinn zugleich.

Friedhelm Kändler (*1950) arbeitete als freier Dichter, Liedautor und Bühnenkünstler. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet (Wilhelm-Busch-Preis, Wilhelmshavener Knurrhahn u. a.). Im Jahr 2000 zog er sich von der aktiven Bühne zurück und lebt heute im Hessischen.

Idee, Programm, Rezitation: Markus Kiefer
Musik, Mundharmonika: Werner Volkner
Plakatgestaltung © Dorra Com Design 2022
Foto © Carlo Feick

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


Cat o’Nine & Relate
Potpourri der Livemusik

Samstag, 06. Mai, 19:30 Uhr

Das Rabbit Hole Theater feiert am 06.05.2023 (SA) ab 18:45 Uhr ein Doppelkonzert der besonderen Art, denn fast alles steht auf der Speisekarte: An diesem Abend geben sich bei Theatercharme der Piraten-Folk von Cat o’Nine und der Electronic Rock von Relate die Klinke in die Hand.

Die Reisen des Schiffs von Cat o’ Nine führten schon zu etlichen Häfen im ganzen Land und seine Songs von energisch-treibend über eingängig-folkig bis hin zu romantisch-verträumt stehen für frischen Folk-Rock ohne einschlägige Traditionals oder Shanties. Die Band schaffte es bereits bis auf Platz 5 der Deutschen Alternative Charts, ist regelmäßig in den International Pirate o’ Music Charts vertreten und wurde auf WDR2 zur besten Band im Westen gekürt.

Im Anschluss kleidet Relate den Sound der 80er-Jahre in ein modernes Gewand. Ihre Musik lebt von elektronischen Sounds, E-Gitarren und treibenden Rhythmen; die oft tanzbaren Songs werden von eingängigen Gesangslinien und einer emotionalen Stimme getragen. Regional bekannt aus den Hörercharts von Radio Essen und Bochum, mit über 200 gespielten Shows, unter anderem auf der Berlinale und bei Essen Original, und ausgezeichnet als eine der zehn besten Bands der letzten zehn Jahre garantiert das Quartett eine große Show.

Livemusik erfindet sich ständig neu, so ist jede einzelne Show ein Unikat und wird für die Bands und das Publikum zu einer einzigartigen Erfahrung, die für immer in Herzen und Köpfen bleibt!

Foto: Cat o’Nine
Foto: Michael Clemens

Reservieren Sie hier Ihre Tickets. Ermäßigungen werden an der Abendkasse berücksichtigt.


The Room
a bizzare walkthrough experience

Samstag, 28. Oktober
Sonntag, 29. Oktober
Dienstag, 31. Oktober

Do you dare to enter the Room?

Exklusive Vorab-Anmeldung und Infos:
follow@rabbithole-theater.de